Freies WLAN, aber richtig!

Lebenswertes GießenWirtschaftsmotor Gießen15. Januar 2016

Nur 30min freies WLAN sind zu wenig, um der Lebensrealität gerecht zu werden.

Die Freien Demokraten in Gießen begrüßen die Einrichtung der „Acces-Points“, die in fast der gesamten Innenstadt ab sofort öffentliches WLAN für den Internetzugang ermöglichen sollen. Negativ aufgestoßen sind aber die von der Gießener rot-grünen Stadtregierung auferlegten Einschränkungen.

„Dass es nun endlich auch in Gießen einen mehr oder weniger freien Internetzugang in der Innenstadt gibt, war längst überfällig. Auch hier hinkt Gießen, wie in so vielen Bereichen, weit der Lebensrealität der Menschen hinterher. Dass die freie Nutzung allerdings auf nur 30 Minuten beschränkt ist und im Anschluss der Dienst kostenpflichtig wird, hat nichts mehr mit der Idee eines freien Zugangs gemein“, kritisiert der Spitzenkandidat und Fraktionsvorsitzende der Freidemokraten im Stadtparlament Dr. Martin Preiß.

Notwendig sei vielmehr ein Zeitraum, der dem gesamten typischen Innenstadtbesuch – sei es als Einkäufer oder als Tourist – entspricht.

„Es geht hier um die Aufwertung der Innenstadt, darum insbesondere einen Anreiz zum Einkaufen in Gießen für Auswärtige zu schaffen, darum sich auch gegenüber unseren Nachbarstädten als eine moderne Innenstadt mit starkem Einzelhandel zu profilieren. Es geht darum, das einzurichten, was im 21. Jahrhundert selbstverständlich sein sollte. Andere Städte sind hier Vorreiter. Es wird Zeit, dass Gießen wortwörtlich den Anschluss findet“, fordert der stellvertretende Ortsvorsitzende und ebenfalls Kandidat für die Stadtverordnetenversammlung Dominik Erb abschließend.